Der Semalt Islamabad-Experte bietet zwei Möglichkeiten, um Referrer-Spam in Google Analytics zu blockieren

Empfehlungs-Spam ist der böswillige Datenverkehr, der über verdächtige Links wie darodar.com und andere auf Ihre Website gelangt. Google Analytics erkennt automatisch, woher der Verkehr kommt und wie viele Sekunden ein Besucher auf Ihrer Website verbringt.

Sohail Sadiq, ein führender Experte aus Semalt , bietet hier eine hilfreiche Richtlinie in dieser Hinsicht.

Wenn Sie Referrer-Traffic erhalten, besteht die Möglichkeit, dass die Besucher Ihrer Website nicht mehr als eine Sekunde auf Ihren Seiten verbringen und die Absprungrate bis zu 100% beträgt. Es ist möglich, Filter zu erstellen, die Datenverkehr aus verdächtigen Domänen ausschließen. Wenn Sie die Verweise verbieten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Treffer verhindern, die von den schattigen und Malware-Websites stammen. Sie sollten sie auch so schnell wie möglich aus Ihrem Google Analytics-Konto entfernen. Die Verweisausschlussfilter vergleichen Ihre Filtermuster und treffen die Werte in Ihrer Kampagnenquellendimension.

Wie funktioniert Referrer-Spam?

Vor zwei Jahren hat ein russischer Spammer namens Vitaly Popov das Google Analytics-Konto gehackt und dort erfolgreich seine Spam-Verweisquellen eingefügt. Die tatsächlichen URLs führen zu seltsamen Webseiten und sollten nicht als gültige Verweise gezählt werden. Es ist nicht das erste Mal, dass die Hacker so etwas tun. Alan Bush von Ignite Visibility sagt, dass es mehrere Spam- und Empfehlungsprogramme gibt, die die organische Suche durchführen und Websites zu falschen SEO-Diensten führen. Sie können von den Social-Media-Websites, Social-Bookmarking-Netzwerken und allen anderen Websites im Black-Hat-Stil gefangen werden.

So beseitigen Sie Referrer-Spam

Weg 1: Fügen Sie die gefilterte Kontoansicht hinzu

Sie können die gefilterte Kontoansicht hinzufügen, um Referrer-Spam zu entfernen. Gehen Sie zur Option Admin> Filter> Benutzerdefinierter Filter> Spracheinstellungen und erstellen Sie neue Filter, in denen Sie so viele verdächtige Websites hinzufügen können, wie Sie möchten. Wenn Sie einige ungefilterte Ansichten haben, sollten Sie diese zu separaten Filtern hinzufügen und nicht vergessen, Ihre Filter als Darodar, Schaltflächen für die Website und andere zu benennen.

Weg 2: Erstellen Sie das benutzerdefinierte Segment

Es ist möglich, neue benutzerdefinierte Segmente im Abschnitt Erfassung> Quelle / Medium zu erstellen. Dieses Verfahren ist jedoch nützlich, wenn Sie ständig über Referrer-Traffic verfügen und das Ranking Ihrer Website dadurch beschädigt wird.

Wenn Sie nicht gerne viel Zeit damit verbracht haben, Spammer und Referrer-Websites zu den Filtern hinzuzufügen, können Sie zu den Google Analytics-Add-Ons im Abschnitt "Lösungsgalerie" gehen, in denen Sie den Referrer-Spam einfach segmentieren können. Stellen Sie sicher, dass Sie segmentiert haben, um die Verweise am Analytics-Rand zu entfernen, und alle verärgerten Verweise aus den Google Analytics-Berichten entfernt haben.

Es ist bedauerlich, dass Spammer immer wieder bessere und effektivere Spam-Methoden anbieten, aber es gibt keinen Grund zur Sorge. Es gehört zu Ihrer Aufgabe, sie loszuwerden und weiterhin Filter zu erstellen, in denen die verwiesenen Websites regelmäßig hinzugefügt werden können. Beachten Sie, dass es keine einheitliche Lösung gibt, um Referrer-Spam dauerhaft zu entfernen. Sie können sie jedoch beseitigen, erkennen und aktualisieren, indem Sie die Einstellungen in Ihrem Google Analytics-Konto anpassen. Wenn Sie jemals Empfehlungs-Spam im Google Analytics-Konto erhalten haben, sollten Sie sofort Filter erstellen.

mass gmail